Giovanni Kohm

11. September - 16. Oktober 2009

Giovanni Kohm´s Ballett-Illustrationen lassen einen innehalten. Vor Anmut, Schönheit und dem Erwachen der Erinnerung. Diese außergewöhnlichen Zeichnungen sind wie ein Spiegel, bei dem man sich zurück erinnert fühlt. An die vielfältigsten Erlebnisse und die damit verbundenen Gefühle. In jeder seiner Zeichnungen wird der Titel „Tanz des Lebens“ reflektiert. Die Gefühle und Gedanken, die jeder von uns kennt, die einen berühren, unter die Haut gehen. Sowohl positive als auch negative. „Frei-Räume“, „Wollust“, „Stufen“, all dies sind Begriffe mit denen wir sofort einen bestimmten Moment assoziieren. Ob man sich zurück versetzt fühlt in die Zeit als man vor Glück zum „Liebeslied“ tanzte oder mal wieder das Gefühl hat nicht zur Ruhe zu kommen, wie es die Zeichnung „Keine Rast“ visualisiert. Auch das Gefühl, gerade in der heutigen Welt, „durcheinander“ zu sein. Ständig Gedanken im Hinter-kopf: „Sei wer du bist.“ „Herz oder Verstand?“ All diese Gefühle und Gedanken lässt der Künstler Giovanni Kohm tanzen, jede Emotion mittels einer Tanz-Figur. 

Die Modalität wird ausgedrückt durch Haltung, bestimmte Figuren oder Gesichtsausdrücke. Inspiriert vom Stuttgarter Ballett gewährt er dem Betrachter ein ein-maliges Spiegelbild von seinem „Tanz des Lebens“. Der Künstler lebt und arbeitet abwechselnd in Leonberg und an der italienischen Riviera.

  • gk_01gk_01
  • gk_02gk_02
  • gk_03gk_03
  • gk_04gk_04
  • gk_05gk_05
  • gk_06gk_06
  • gk_07gk_07
  • gk_08gk_08