Martine Neubrand

18. Juli - 26. August 2011

Die im Elsass geborene Malerin Martine Neubrand hat sich exklusiv dem Thema Frau verschrieben. Sie will mit ihren Arbeiten ausdrücken wie stark sie die Frau bewundert für alles was sie sein kann und will. Ihre seelische und gestalterische Großzügigkeit, ihre inneren Werte, ihren Mut, ihr Wunsch nach Leben und nach der wahren Liebe in ihrer täglichen Tätigkeit. Die subtil auserlesenen Farben gestalten den Hintergrund und die Form und werden so zu einer Art spürbaren Aura um sich herum. Ganz im Sinne der Sprache der Künstlerin handelt es sich um eine absolut abstrakte Malerei, die sowohl impressionistisch wie auch transavangardistisch schimmert. Es gilt die Einzelheiten zu bewundern, um letztendlich in die Kommunikation zu fallen. Die Werke der Künstlerin strahlen eine unbestrittene metaphysische Präsenz aus. Martine Neubrand schafft in ihren Werken durch Licht und Farbe integrale Gemütsregungen. Ihre Kunst ist nicht mehr magisch, sie ist selbst die Magie. Die Frau von Martine Neubrand ist keine verführerische Frau, sondern eine weibliche Frau, die von Liebe überfließt und die Großzügigkeit der Seelen und der Gestalten sublimiert. Darum ist auch jedes Gemälde von Martine Neubrand einmalig. (Chantal Jegou)

  • mn_01mn_01
  • mn_02mn_02
  • mn_03mn_03
  • mn_04mn_04
  • mn_05mn_05
  • mn_06mn_06
  • mn_07mn_07
  • mn_08mn_08
  • mn_09mn_09
  • mn_10mn_10
  • mn_11mn_11
  • mn_12mn_12
  • mn_13mn_13
  • mn_14mn_14
  • mn_15mn_15