Wolfgang Blanke

29. März - 23. April 2010

Die Bilder des deutschen Malers Wolfgang Blanke wirken oft leicht und schwerelos. Die Farben bunt aber dennoch dezent, da sie überwiegend in Pastelltönen gehalten sind. Das Gegenteil hierzu ist, dass seine Bilder aber auch oft rätselhaft und ungelöst wirken. Mit seiner Technik vieles vom ursprünglichen Bild mit weißer Farbe zu bedecken, zu verschleiern, zu übermalen, dies alles soll neugierig machen. Am bekanntesten für diese Maltechnik war der Österreicher Arnulf Reiner. Man muss allerdings offen sagen, diese ganze Überdeckungstechnik hat einen irritierenden Effekt.

Die Frage hier ist möchte er verbergen, etwas ans Licht bringen, oder gar unsere Fantasie anregen. Was Wolfgang Blanke jedenfalls nicht vor uns verbergen kann, ist sein malerisches Talent. Denn er  ist ein leidenschaftlicher Verfechter des Erlebens der Sinnlichkeit des Materials. Deshalb fertigt er seine Bilder  direkt aus Farbstoffen wie Pigmente und Bindemitteln wie Leimen, Gummen, Harzen, Ölen und Wachsen. Dieser Bezug zur Ursprünglichkeit und zur Natur lässt sich vielleicht auf seine Leidenschaft zur Natrium Bezug auf das Meer zurückführen.

Seit 2008 hat Wolfgang Blanke den Vorsitz des Berufsverbandes Bildender Künstler Karlsruhe inne.

  • wb_01wb_01
  • wb_02wb_02
  • wb_03wb_03
  • wb_04wb_04
  • wb_05wb_05
  • wb_06wb_06
  • wb_07wb_07
  • wb_08wb_08
  • wb_09wb_09
  • wb_10wb_10